Patient information Print


Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen.

Dieses Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben erhalten, oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke oder Drogerie bezogen. Wenden Sie das Arzneimittel gemäss Packungsbeilage beziehungsweise nach Anweisung des Arztes, Apothekers oder Drogisten bzw. der Ärztin, Apothekerin oder Drogistin an, um den grössten Nutzen zu haben.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Geli-Stop®, Tabletten

Tentan AG

Was ist Geli-Stop und wann wird es angewendet?

Geli-Stop sind Tabletten zur Anwendung bei akutem Durchfall. Sie wirken schon kurze Zeit nach der Einnahme. Der Stuhldrang verschwindet, die Entleerungen folgen seltener, der Stuhl wird wieder konsistent. Die Wirkung von Geli-Stop beruht auf Pektin, Tanninalbuminat und Magnesiumperoxid. Das Pektin ist wegen seiner Quellfähigkeit stark wasserbindend und deshalb stopfend. Es besitzt zudem ein hohes Aufnahmevermögen für Bakterien und giftig wirkende Stoffwechselprodukte. Tanninalbuminat ist eine reizlose Gerbsäureverbindung, die auf die Darmschleimhaut entzündungswidrig wirkt und daher ebenfalls stopft. Magnesiumperoxid wirkt durch den frei werdenden Sauerstoff hemmend auf Gärungsvorgänge. Die Kombination der drei Wirkstoffe ergibt zudem eine desinfizierende Wirkung.

Wann darf Geli-Stop nicht eingenommen werden?

Bei Überempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe von Geli-Stop.

Zudem sollte Geli-Stop auf Grund des enthaltenen Wirkstoffes Tanninalbuminat nicht bei einer Allergie auf Kuhmilcheiweiss eingenommen werden. Geli-Stop ist nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet.

Wann ist bei der Einnahme von Geli-Stop Vorsicht geboten?

Bei Durchfall von Kindern unter 3 Jahren muss ein Arzt, eine Ärztin konsultiert werden. Besonders bei älteren Menschen und Kindern muss zusätzlich auf eine ausreichende Flüssigkeits- und Elektrolytzufuhr geachtet werden.

Bei infektiösen, von Fieber begleiteten Durchfällen akuter und chronischer Art sowie bei Verdacht auf Blut im Stuhl, bei starker Übelkeit, Erbrechen und Schwindel ist unbedingt ein Arzt oder eine Ärztin zu konsultieren. Falls der Durchfall nicht in einem Tag behoben ist oder sich deutlich gebessert hat, ist ein Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen.

Bitte nehmen Sie Geli-Stop erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Tablette, d.h. es ist nahezu «natriumfrei».

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie

·an anderen Krankheiten leiden,

·Allergien haben oder

·andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen!

Darf Geli-Stop während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Auf Grund der bisherigen Erfahrung ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt. Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel verzichten oder den Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. die Ärztin, Apothekerin oder Drogistin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Geli-Stop?

Erwachsene: 1-2 Tabletten 3-mal täglich

Kinder ab 6 Jahren: 1 Tablette 1-2-mal täglich

Die Tabletten gut zerdrückt oder gekaut mit etwas Flüssigkeit einnehmen.

Die Anwendung und Sicherheit von Geli-Stop bei Kindern unter 6 Jahren ist bisher nicht geprüft worden.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Geli-Stop haben?

Auf Grund des in Tanninalbuminat enthaltenen Kuhmilcheiweiss können allergische Reaktionen (Überempfindlichkeitsreaktionen), wie zum Beispiel Hautreaktionen, Atemprobleme oder Juckreiz auftreten. In solchen Fällen sollte das Arzneimittel nicht mehr angewendet werden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Dies gilt insbesondere auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Bei Raumtemperatur (15-25°C) und für Kinder unerreichbar aufbewahren. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist in Geli-Stop enthalten?

1 Tablette enthält:

Wirkstoffe

Magnesiumperoxid 30 mg, Pektin 75 mg, Tanninalbuminat aus Kuhmilch 225 mg.

Hilfsstoffe

Macrogol 6000, Stearinsäure, Povidon K29-32, Kakaopulver, Saccharose, sprühgetrockneter Glucose-Sirup, Saccharin-Natrium (E954), Schokoladenaroma (enthält Propylenglykol E1520, Maltodextrin und modifizierte Stärke), Pfefferminzöl.

Zulassungsnummer

11848 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Geli-Stop? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung.

Packungen zu 50 Tabletten.

Zulassungsinhaberin

Tentan AG, CH-4452 Itingen

Diese Packungsbeilage wurde im November 2019 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

PI62000/07.21